Änderung des Arbeitszeitgesetztes blanker Hohn für Duisburger Beschäftigte!

Änderung des Arbeitszeitgesetztes blanker Hohn für Duisburger Beschäftigte!

25. Februar 2019 Uncategorized 0
Rainer Bischoff

Die NRW-Landesregierung hat einen Vorschlag zur Änderung des Arbeitszeitgesetzes in den Bundesrat eingebracht. „Dieser Vorschlag würde vielen Duisburger Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern mehr Belastungen und Stress in das Berufsleben bringen“, so der Vorsitzende der SPD-Arbeitnehmer Duisburg, Rainer Bischoff.

Die geplante Änderung beinhaltet eine Aufweichung der Ruhezeit zwischen den Arbeitstagen. Zudem soll statt einer gesetzlichen Tagesarbeitszeit eine wöchentliche Höchstarbeitszeit eingerichtet werden.  Viele Duisburger Beschäftigte arbeiten im Schichtbetrieb, die Regelungen sind dafür schon aufgeweicht. Die jetzige 8-Stunden-Regelung ist nach jetzigem Gesetz mehr flexibel als starr.

„Die Landesregierung verkauft die Änderung des Arbeitszeitgesetzes, als würde sie den Beschäftigten zugute kommen, stattdessen ist hier das Gegenteil der Fall. Dies ist blanker Hohn für alle Beschäftigten. Kolleginnen und Kollegen, lasst euch nicht täuschen! Hier werden nur die Unternehmen begünstigt. Wir als SPD-AfA lehnen diese Änderung ab und stehen an der Seite der Gewerkschaften, “ so Bischoff.